EX/A38/20351101/09032020-1
:
Zuständige Geschäftsstelle:
TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Geschäftsstelle Rhein-Ruhr
II. Hagen 7
45127 Essen
Teilnahmegebühr:
Teilnahmegebühr
642,60
EUR (inkl. USt)
(Netto: 540,00 EUR)

Gesamt
642,60
EUR (inkl. USt)
(Netto: 540,00 EUR)




Weitere Informationen / Anmeldeformular zum Drucken

Ihr Nutzen:
Wichtiges Wissen und aktuelle Rechtsgrundlagen für Medizinprodukteberater: In unserem Seminar lernen Sie die gesetzlichen Anforderungen des Medizinproduktegesetzes (MPG) an Medizinprodukteberater kennen. Damit sind Sie in der Lage, die Vorgaben des MPG rechtssicher umzusetzen. Der § 31 des Medizinproduktegesetzes regelt die Aufgaben, die Verantwortungen und die Anforderungen an Medizinprodukteberater.

Medizinprodukteberater ist laut Medizinproduktegesetz, wer Fachkreise fachlich über Medizinprodukte informiert oder in deren sachgerechte Handhabung einweist. Dies gilt auch für die fernmündliche Information. Medizinprodukteberater stehen somit im direkten Kontakt zu Anwendenden und medizinischem Fachpersonal. Medizinprodukteberater dürfen darüber hinaus diese Tätigkeiten nur ausüben, wenn sie die notwendigen Kenntnisse zum jeweiligen Medizinprodukt besitzen.

Innovative Unterrichtsmaterialien erleichtern Ihnen den Transfer des Gelernten in Ihren beruflichen Alltag. Unsere Referenten bringen Sie auf den aktuellen Wissensstand Ihrer Branche.

Im Seminar erhalten Sie genügend Zeit, um sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen und zu vernetzen. Zudem bietet das Seminar ausreichende Gelegenheit zur Diskussion und Beantwortung Ihrer persönlichen Fragen.
Teilnehmerkreis:
Das Seminar wendet sich an Personen, die Fachkreise fachlich über Medizinprodukte informieren oder in deren sachgerechte Handhabung einweisen oder diese Tätigkeiten zukünftig ausüben werden. Dies sind bspw. Außendienstmitarbeiter bei Herstellern, Mitarbeiter im Handel von Medizinprodukten, freiberufliche Handelsvertreter oder Inhaber von Medizintechnik-Unternehmen.
Inhalt:
Gesetzliche Grundlagen des Medizinprodukterechts
- Die europäische Verordnung über Medizinprodukte (2017/745)
- Das Medizinproduktegesetz und dazugehörige Verordnungen
- Definition und Begriffsbestimmungen

Konformitätsbewertungsverfahren
- Risikoklassen
- Klassifizierungsregeln

Beobachtungs- und Meldesystem
- Anzeigepflicht und Überwachung
- Zuständige Behörden
- Umgang mit schwerwiegenden Vorkommnissen
- Die Medizinprodukte-Sicherheitsplanverordnung

Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Medizinprodukteberaters
- Aufgaben im Rahmen des Beobachtungs- und Meldesystems
- Anforderungen an die Einweisung zur Bedienung von Medizinprodukten

Änderungen und Neuerungen in der Gesetzgebung
Voraussetzungen:
Die Voraussetzungen, um als Medizinprodukteberater tätig zu werden, sind im § 31 des Medizinproduktegesetzes festgelegt.

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie
Ansprechpartner:


Warenkorb    0 Veranstaltung(en)
     im Warenkorb


Newsletter abbonieren

kostenloser Service!

14.01.2020

28.01.2020

29.01.2020

07.02.2020

14.02.2020


Inhouse-Schulungen

Bitte füllen Sie das Kontaktformular aus und wir unterbreiten Ihnen gerne
ein unverbindliches Angebot.


26.11.2019


04.12.2019


17.12.2019


08.01.2020


13.01.2020